Kissling Motorsport setzt auf Konstanz

Mit einer bewährten Fahrer- und Fahrzeugkombination geht Kissling Motorsport in die VLN-Saison 2012. Sowohl beide Opel Astra OPC SP3T werden wieder die „Grüne Hölle" des Nürburgrings unsicher machen als auch altbekannte Piloten wie die Fritzsche-Zwillinge , Volker Strycek, Hannu Luostarinen und die schnelle „Rennlady" Nicole Müllenmeister. Aber auch eine Neuerung gibt es zu vermelden: Mit Christian Schmitz rückt ein letztjähriger Junior des Kissling dmsj-Opel in einen der leistungsstarken SP3T-Opel auf.

Evolution statt Revolution hieß es im Winter bei Kissling Motorsport. Beide Turbo-Befeuerten Opel Astra OPC der Klasse SP3T wurden über die dunkle Jahreszeit im Detail verbessert und damit noch schneller für den Einsatz auf der härtesten Rennstrecke der Welt gemacht.

Klassensiege und der Kampf um die Meisterschaft steht dabei beim erfolgreichen Duo Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche (Hückeswagen) fest auf dem Plan. Verstärkung gibt den mit insgesamt sieben VLN-Meistertiteln gekrönten Zwillingen wie im Vorjahr die schnelle Nicole Müllenmeister (Wermelskirchen). Ihr obliegt zudem die Ehre, das Programm des schnellen „Bergischen Trios" von Kissling Motorsport im Rahmen der VLN-Präsentation am 24. März im ring°boulevard vorzustellen.

Ebenfalls wieder stark besetzt wird der zweite OPC-Blitz von Kissling die 10 VLN-Rennen in Angriff nehmen. Hannu Luostarinen (Helsinki) gehört ebenso schon fast zum „Inventar" des Rennstalls aus Bad Münstereifel wie Opel-Sportchef und AvD-Sportpräsident Volker Strycek (Dehrn). Nachwuchstalent Christian Schmitz (Herresbach) wird die beiden Routiniers unterstützen und vom Seriennahen Kissling dmsj Opel in den Specials-Opel aufsteigen.

Ein Seriennaher VT2 Astra OPC mit aus Finnland stammender Besatzung komplettiert die Einsatzflotte von Kissling Motorsport vorerst. Ilkka Kariste, Seppo Lehtinen und Juha Karjalainen werden im Rahmen der VLN Ihre Nordschleifenerfahrung aus der Saison 2011 weiter ausbauen.

Im weiteren Saisonverlauf wird Kissling Motorsport eine Corvette in der GT4 Klasse an den den Start bringen. Stefan Kissling plant wieder selber ins Lenkrad zu greifen.

Als absolutes Saisonhighlight steht wieder das 24h-Rennen am Nürburgring dick rot umkreist im Kissling-Einsatzkalender. Details zum Eifelmarathon werden nach den ersten VLN-Läufen bekannt gegeben.

Quelle Text: Kissling Motorsport

 Radiant Dyes Laser GmbH

 Muellis Skikeller

logo media ringfotograf


Werbeplatz
Sind Sie interessiert bei
mir als Sponsor einzusteigen? 

 

 

nicole qr code 200px